Organisation

Kinder brauchen Kinder für ihre soziale Entwicklung!

 

Durch „Vereinzelung“, „Verinselung“ und „Verhäuslichung“ der Kindheit, gilt vor allem das soziale Lernen als gefährdet.

Die Kinder wollen im Mittelpunkt stehen, können nicht warten und nehmen auf andere Mitmenschen kaum Rücksicht.

Auf der anderen Seite stehen die hilfsbereiten, sensiblen Kinder, die ein ungewöhnlich hohes, emphatisches Verhalten zeigen.

Die Tendenz geht dahin, dass es nur noch das eine oder das andere Extrem gibt. Das gesunde Mittelmaß an Sozialisation wird weniger.

Um den Kindern die Möglichkeit zu bieten sich im sozialen Umfeld zu Recht zu finden, sind folgende pädagogische Aspekte im OGS- Alltag für das soziale Lernen wichtig:

Der OGS kommt heute, aus verschiedenen Gründen für das soziale Lernen der Heranwachsenden, eine bedeutende Rolle zu. Sie bietet den Lebensraum in denen die Kinder die gesellschaftlich notwendige, soziale Kompetenz erwerben können.

Grenzen und Regeln bieten den Kindern Sicherheit und Halt im Alltag.

Für dauerhafte Kooperation unter Kindern …

mit Kindern, die entgegenstehende Ziele verfolgen, einen Konsens finden, ohne sich      zu Aggressionen hinreißen zu lassen,

 

Soziales Lernen geschieht damit nicht von „selbst“, vielmehr müssen Kinder viel Zeit und Energie für die Herstellung und Aufrechterhaltung sozialer Beziehungen investieren.

(Quellennachweis: Krappmann)

 

Verbindliche Vereinbarungen  in der OGS

(Können von den Regeln des Schulvormittags abweichen)

Regeln für das Außengelände der OGS

 

Fahrzeugregeln